Umgebung

 

AGUILAS

Aguilas ist ein Ort voll Gegensätze. Wenn wir unsere Augen durch seine Küste streifen lassen, fällt uns sofort auf, den leuchtend blauen Meer. Begehen wir uns ins Landesinnere, finden wir dann eine wüstenartige Landschaft, auf deren kahler Oberfläche sich vulkanische Gestein mischen.

All diese Merkmale bieten, sowohl dem Naturfreund wie auch dem tatendurstigem Sportler oder den ruhebedürftigen Gästen, die nur den Arbeitszwang und den Alltagstrott vergesessen und sich an einem einsamen Strand mit der einzigen Begleitung der Möwen sinnen möchten, mannigfaltige Abwechselungsmöglichkeiten

Es gibt verschiedene Alternativen: von dem Bergsport oder dem Wandern durch Landschaften von unerwarterter Schönheit, wo man die einheimische Fauna beobachten und bewundern kann.

Ebenso umfangreich sind die Móglichkeiten, andere Wasser- oder Geländesportarten zu betreiben, denn es gibt geeignete Anlagen für alle Disziplinen. Was das Kulturangebot anbetrifft, werden abwechseln Kunstausstellungen mit didaktischen Vorträgen, Kunsthandwerkausstellungen, Theater- und Musikabende veranstaltet .................

    

Ausser den vier grossen Buchten –„Cope“, „El Hornillo“, „Levante“ und „Poniente“ -, deren Schönheit vom ersten Augenblick an, wo sie gesichtet werden, einen bleibenden Eindruck hinterlässt, finden wir, in Richtung Norden und Süden, mehr als dressig kleine Buchten. Die einen laden uns ein, uns auf ihren seidigen Sand zu legen; die anderen, in ihr anziehendes Gewässer einzudringen.

Jedem steht es frei, beliebig den Strand aufzusuchen, der ihm am besten gefällt. Von den wildesten und von den menschlichen Spuren entferntesten, wo alles Meer, Sand und Himmel ist, bis auf den lärmendsten und belebtesten, voll hektischer Betriebsamkeit und allerei Dienstleistungen, wo man den Hunger und den Durst stillen und sich amüsieren kann.

    

Die Wärme dieses „Mikroklimas“ in Aguilas hält sein Wasser bei einer angenehmen Temperatur, die uns erlaubt, dass Meer das ganze Jahr über zu geniessen. Ebenfalls ermöglicht der sanfte Seewind das Segeln, das Windsurfing und andere Sportarten, sowohl im Winter wie auch im Sommer.

 

Karneval

Aguilas wird mit den Farben des Karnevals erleuchtet und auf der Strasse spregen und flimmern Millionen von Glimmerblättchen. Wir sollen die Augen für die Bewunderung und den Hals für die „Sangria“ offen halten. Die Konfetis sollen geworfen werden, die Flitterblättchen sollen glänzen und das Mittelmeer soll sich in Freude von Aguilas widerspiegeln.

 

Denkmale und Sehenswürdigkeiten

Die Burg „SAN JUAN DE LAS AGUILAS“
In ihrer Geschichte hat sie viele Schicksalsschläge hinnehmen müssen; Piraten und Seeräuberhaben sie oft angegriffen und manchmal erobert und zerstört. Sie hat dem Bombenhagel der englischen Schiffe und den vielen Erdbeben standgehalten und bleibt immer noch als Krönung des Vorgebirges bestehen.

    

Der „Turm von Cope“
Dieser Wachtturm, der vor kurzem restauriert wude, hat seine Aufgabe als Wacht- und Wehrturm vor den häufigen berberichen Piraten und türkischen Seeräubern, die jahrhundert lang die Küste verwüstet haben, erfüllt. 1583 wurde der Turm repariert, und hierbei handelt es sich um eine der ältesten Festungsanlagen an der Küste Murcia.

           

Ladungsbrücke „EL HORNILLO“
Es handelt sich um einealte Ladungsbrücke für Erze, die von der Britischen Bahngesellschaft Ende des 19. Jahrhunderts gebaut und 1903 in Betrieb genommen wurde. Sie befindet sich in der Bucht „E Hornillo“ und ist leicht zugänglich.

Der Platz von der „PLAZA DE ESPAÑA“
Es handelt sich um einen schönen Garten mit einem reichen Angebot an Bäumen und Pfanzen, der 1874 abgelegt worden ist. In seiner Mitte befindet sich ein Brunnen mit einem Denkmal, das unter dem Volk als „La Pava de la Balsa“ (etwa „die truthenne des Teiches“ bekannt wird. Auf diesem Platz führen acht der wichtigsten Strassen der Stadt zusammen.

Insel des Mönchs „ISLA DEL FRAILE“
Es ist eine kleine Insel in Küstennähe. Sie war schon in der Römerzeit bewohnt und es gibt darauf noch Ruinen und Baureste aus der Zeit um die Jahrhundertwende. Auf der Insel hat man Teller und Amphoren aus dem 4. Jahrhundert gefunden. Hier wurde der in der Antike sehr beliebte Likör „Garum“ hergestellt.

Das Bahndenkmal „EL FERROCARRIL“
Es befindet sich auf dem Platz Isaac Peral und besteht aus einer 1889 in Glasgow gebauten Lokomotive. Sie ist am 1. April 1890 in Betrieb genommen worden und hat bis zum 15. November 1977 ausgehalten.

   

ANFANG

 

 

MOJÁCAR

Die weiße Stadt von Mojácar, mit seiner Vergrößerung von einigen 7054 ha., liegt im Vorgebirge der Sierra Cabrera, die sich an der Süd-Ostecke der iberischen peninsularen befindet. Liegt bei einer Höhe von 175 Metern über Meeresspiegel, von wo man die 17 Km Küste betrachten kann, davon sind nur 5 Km urbaniziert und der Rest befindet sich in einem Naturzustand.

Die Stadt Almeria ist 90 Km entfernt und in Verbindung mit der Schnellstrasse A-92 in nur 50 Minuten zu erreichen. Der Almeria-Flughafen (45 Minuten) und Alicante-Flughafen (2 Stunden und 30 Minuten) beide haben nationale und internationale Flüge.

    

Mojácar liegt nur 15 Km von der A-92, mit direkter Kommunikation mit Sevilla, Malaga und Granada zum Westen und Murcia, Alicante, Valencia und Barcelona zum Osten. Die Kommunikation mit Madrid ist nur 4 Stunden entfernt.

 

Mojacar geniesst sein Mikro-Klima

Mojácar genießt einige 3000 Stunden Sonne pro Jahr, die durchschnittliche Temperatur ist ungefähr 20 º. Der Winter existiert praktisch nicht. Das besondere Klima im Wintern macht im Vergleich zum Rest des Südens, Mojacar sehr sanft. Im Sommer werden Abende hier in Mojacar nur am Strand oder durch den magischen laberinth seiner Dorfstraßen zu einen entspannenden Moonlight-Bummel gemacht.

 

Die Straßen und Gassen machen dieses kosmopolitische Gipfeldorf zu einer faszinierenden Stelle. Die Sichten von der Plaza Nueva und der alte Burgstandpunkt ist einfach spektakulär und die Puerta de la Ciudad, die befestigte Kirche und das Maurischen Springbrunnen, die gemeinschaftliche Trinkbrunne mit 12 Wasserhahne sind Stellen mit historischer Bedeutung. Der Castillo bei Macenas und die Torre del Perulico befinden sich an einem unberührten Strand.

    

Viele andere Zivilisation haben Ihren Fleck in der Gesichte der iberischen Halbinseln hinterlassen wie man sehen kann in den zahlreichen archäologischen Stellen, Gebäude der arabischen Design, die regionale Küche, die Kunsthandwerker und den örtlichen Traditionen nach. Das warme und trockene Klima, ermitteln eine Durchschnittliche Temperatur jährlich zwischen 20 - 22 C.

Das Levante-Gebiet von Almeria ist eine einmalige Lage, entspannt und bietet viele Möglichkeiten an. Einige der Stellen die Sie vielleicht entdecken wollen sind:

ANFANG

 

 

PARQUE NATURAL CABO DE GATA

Der einzige Küstennaturpark auf dem spanischen Mittelmeer. Hier können Sie Fischendörfer wie San Jose finden, La Isleta del Moro, Las Negras, und Stellen von natürlicher Schönheit und Interesse wie die unverdorbenen Strände von Monsul und Genoveses, Las Salinas, El Mirador, das Vogelheiligtum, der Cabo de Gata-Leuchtturm und das alte Gold bei Rodalquilar Bergbau, etc.

    

ANFANG

 

 

CARBONERAS

Den Charme eines typischen südländischen Fischendorfes. Carboneras hat eine Menge zu bieten: Sie können die Burg von San Andres, den Mesa Roldan-Leuchtturm, den Andre Block-Haus oder den Strand bei los Algarrobicos und los Muertos besuchen.

  


ANFANG

 

 

SORBAS

Die ersten Sachen die Sie bei Sorbas merken, sind die hangende Häuser die an der unsicheren Rand einer Schlucht gesetzten sind. Ausser diese gibt es noch andere viele Sachen mit besonderen Interesse wie die Kirche der Santa Maria, das Villaespesa-Theater, die Häuser der Herzöge von Valoig und Alba und vom marques del Carpio, das Gebiet von la Alfareira.

    


ANFANG

 

 

TURRE

Hier können Sie die Ermita von San Francisco de Asis und die umliegenden Maurischen Dörfer wie Teresa und Cabrera besuchen, die örtliche Kirche „Iglesia Parroquial de la Purisima Concepcion“, oder archäologische Stellen wie die Höhle bei Palmera und los Murcielagos.

ANFANG

 

 

LOS GALLARDOS

Weit weg vom den Stränden finden wir diese ideale Stelle für das Entspannen und das Genießen des authentischen ländlichen Rahmens. Besondere interessanten Stellen sind die Überreste einer römischen Villa 'Cadima', die San Jose Kirche, die Windmühle la Higuera und la Cueva, und das älteste Holz-Backofen.

ANFANG

 

 

BEDAR

Bedar hat den ganzen Charme seiner Bergbauvergangenheit beibehalten und bleibt ein feines Beispiel ländlicher Architektur. Der arabische Springbrunnen (öffentliche Trinkbrunnen), die Pfarrbezirkskirche, die Ruinen von der Maurischen Burg und Cerro de la Señora (höchster Punkt im Dorf), mit einer Gedenkstatue dekorierte, sind einige interessante Stellen zu besuchen.


ANFANG

 

 

GARRUCHA

Dieser schöne Fischenhafen ist ein Zentrum für Tourismus, der den authentischen flavour einer typischen arbeitenden Stadt mit einem ausgezeichneten Strand kombiniert. Sie konnen die Gemeinde, die Kirche von San Joaquin, die Ermita del Carmen (Einsiedelei), wie die Fische versteigert und vermarktet werden, der Castillo de Jesus el Nazareno besuchen oder bummelt einfach an der schönen Strandpromenade.

    


ANFANG

 

 

VERA

Kommerzielles und administratives Zentrum, wo Sie den Pfarrbezirk Kirche de la Encarnacion bewundern können, das Frauenkloster de los Padres Minimos, der Bullenring, das Museum von Archäologie und Völkerkunde, der öffentliche Springbrunnen „Fuente de los cuatro caños“, der cerro del Espiritu Santo und die Ermita .......

ANFANG

 

 

CUEVAS DEL ALMANZORA

Cuevas wird von einer dürren und mysteriösen Landschaft umgeben, die mit dem fruchtbaren Ackerland und Zitrusgewächshainen besprenkelt wird und präsidiert neben der majestätischen Burgfestung von Los Fajardos (Marqueses de los Velez) hinüber. Es gibt viele interessante Stellen zu Besuch in Stadt und um die Gegend wie die Kirche de la Encarnacion, la casa (Haus) de la Tercia, la Torre (Turm) de las Mateas, die alten Höhlenwohnungen, die Burg von Villaricos, dem Museum der Archäologie, etc.

    

ANFANG

 

 

PULPI

Dieses Dorf der zum Meer hinaussieht, hat folgende bemerkungswerte: die Pfarrbezirkskirche, die Burg von San Juan de Terreros und den alten Gasthaus von der Fuente, wo die legendären Reyes Catolicos (spanische Monarchen vom 15. Jahrhundert) übernachten.

    


ANFANG

 

 

ANTAS

Der große prähistorische Reichtum von Antas ist mit wichtigen archäologischen Überreste gefunden worden. Dieses typische Landwirtschaftsdorf mit seiner traditionellen Ernten von Zitrusgewächs und Olive, bietet verschiedene Stellen von interesse an: el charco de las palomas, der Aquädukt bei El Real und die Pfarrbezirkskirche de la Virgen de la Cabeza.

ANFANG

 

 

HUERCAL-OVERA

Kreuzung zwischen Andalucia und el levante ist mit kultiviertem Ackerland umgeben, die mit einer nationalen Touristenauszeichnung erkannt worden ist. Einige der hervorragendsten Stellen zu Besuch sind hier: die örtliche Kirche La Iglesia Parroquial de la Encarnacion, der Posito Municipal, der Castillo, die Ermita und Calvario, das Haus der vier Türme und die Überreste der Burg von Santa Barbara.

ANFANG

 

 

LA MANGA

Unter dem Namen La Manga versteckt sich ein Kuriosum der Natur, eines der Symbole, die die Küste von Murcia als Touristengebiet am besten identifizieren: eine Landzunge, die sich etwa 24 km zwischen Cabo de Palos und La Punta del Mojón dahinzieht und eine natürliche Abgrenzung der Salzwasser-Lagune mit dem Namen Mar Menor darstellt.

Ursprünglich war das, was man heute als La Manga del Mar Menor kennt, eine offene Bucht zum Mittelmeer; an den äußersten Rändern bildeten sich Klippen aus Vulkangestein, die nach und nach den vom Meeresstrom angeschwemmten Sand und die Ablagerungen eindämmten, bis sich eine Sanddünenkette mit wild wachsender Vegetation bildete, sowie lange, von zwei Meeren umspülte Strände, dem Mittelmeer und dem Mar Menor.

Die durchschnittliche Jahrestemperatur in La Manga ist von 17ºC, im Juni, Juli, August und September über 21ºC. Im Winter die Temperatur steigt nicht die 10ºC.

 

ANFANG

 

 

MAZARRON

Mazarron befindet sich im Süden von der Provinz Murcia, begrenzt zum Osten die Stadt von Cartagena und Fuente Alamo, zum Norten mit Alhama de Murcia und Totana, zum Westen mit Lorca und zum Süden mit den Mittelmeer. Besitzt eine Oberfläche von 318,7 Km2 und zählt im augenblick mit einer Bevölkerung von mehr als neunundzwanzig tausend Bewohner.

Ihre geographische Situation im Mediterraneanbogen, und konkret im Anrufgolf von Mazarrón haben sie ihn von einer Folge von Merkmalen ausgestattet, daß Anpassen ihrer Stimmung, Frucht der Vielfalt von Städten und Kulturen, die sich in ihrem Territorium niedergelassen haben.

ANFANG

Web diseñada por Cauco division para Molina 2003           Internet Explorer 5.0 o superior a una resolución de 800 x 600